BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Bei der KSK Ahrweiler kommt nur noch fairer Kaffee in die Tassen.

24. 03. 2021

Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen, um die Natur und Umwelt für nachfolgende Generationen zu erhalten. Ökologische Zielsetzungen müssen auch mit sozialen Aspekten im Einklang stehen. Nur so erreicht man einen langfristigen positiven Nutzen für die Bevölkerung, um auf Dauer eine lebenswerte Gesellschaft zu ermöglichen. Der Einsatz von fairem Kaffee bei der Kreissparkasse Ahrweiler unterstreicht diese gelebte Nachhaltigkeitsverantwortung. Die erste Kaffee-Bestellung übernahm Guido Mombauer, Vorstandmitglied der KSK von Walburga Greiner und Silke Olesen, Sprecherinnen des Weltladens Remagen-Sinzig.

 

„Wir freuen uns sehr, dass die Kreissparkasse ab sofort nur noch den fairen Partnerschaftskaffee aus Ruanda verwenden möchte. Damit setzt sie ein starkes Zeichen für Solidarität mit den Kaffeebauern in Ruanda. Fairer Kaffee bedeutet, dass die Bauern garantierte Preise für Ihr Produkt erhalten, Kinderarbeit verhindert wird und vernünftige Sozialstandards eingehalten werden,“ freut sich Frau Olesen, Sprecherin des Weltladens Remagen-Sinzig.

 

„Wir unterstützen die Kaffeebauern in Ruanda auf diese Weise sehr gerne. Dieser hochwertige, fair gehandelte Kaffee wurde als Möglichkeit entwickelt, um die seit 1982 bestehende Länderpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda in einer direkten Handelspartnerschaft zu konkretisieren.  Zum anderen wollen wir  aber auch das ehrenamtliche Engagement des einzigen Weltladens hier im Kreis Ahrweiler anerkennen, der in diesem Jahr  sein 40-jähriges Bestehen feiert,“ betont Guido Mombauer.

Der Hochland-Arabica Kaffee stammt von der Kooperative Kopakama, die etwa 800 ruandische Kleinbauern umfasst. Ein besonderes Augenmerk der Kooperative liegt auf der Förderung von Frauenprojekten und der Versöhnung der verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Der Faire Handel unterstützt die Kooperative und damit die vielen Bauern, die mit dem Anbau, der Ernte, Verarbeitung und dem Export ihres einzigartigen Kaffees ihr Leben selbst finanzieren können. Hervorragende klimatische Bedingungen an den Hängen der Hochgebirgsausläufer sowie der vulkanische Boden sorgen für eine langsame Reifung der Kaffeekirschen und somit für einen reichhaltigen Geschmack und ein volles Aroma.

 

Bild zur Meldung: Bei der KSK Ahrweiler kommt nur noch fairer Kaffee in die Tassen.