BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

Quinoa - das Wunderkorn der Inka

27. 03. 2021

Quinoa ist nicht nur eine wohlschmeckende Beilage zu Gemüse- und Fleischgerichten, sondern schmeckt auch vorzüglich in Suppen und Süßspeisen. Von Natur aus nährstoffreich und glutenfrei. Bereits vor 6.000 Jahren wurde das „Gold der Inka“ dort angebaut. Schon damals nutzten die Andenbewohner Quinoa aufgrund der wertvollen Inhaltsstoffe als wesentliches Grundnahrungsmittel. Bei den Inka galt die Quinoapflanze als heilig. Sie stand für Kraft, Energie und Widerstandsfähigkeit.

Fair Trade Bio Quinoa aus Bolivien

ANAPQUI ist der Zusammenschluss von mittlerweile 12 regionalen, Quinoa produzierenden Genossenschaften um den Salar de Uyuni, einem ausgetrockneten Salzsee im Südosten Boliviens. Gegründet wurde Anapqui 1983 um die Abhängigkeit von den Zwischenhändlern zu beenden. Mit diesem Schritt sollte die Verarbeitung und Vermarktung von Quinoa in die eigenen Hände genommen und die wirtschaftliche Situation der Quinoa-Produzenten verbessert werden.

 

Mit dem ökologischen Anbau von Quinoa haben die Kleinbauern von ANAPQUI in Bolivien Anschluss an den Weltmarkt gefunden. Über den Fairen Handel erzielen sie für die weiße Bio Quinoa Erlöse, die ihre Lebensbedingungen nachhaltig verbessern.

Auf einer Höhe von über 3.500 m baut die Kleinbauern-Kooperative Anapqui (Asociación Nacional de Productores de Quinua) Quinoa an. Die Kooperative hat rund 2.300 Mitglieder. Zusätzlich zum höheren Preis für ökologischen Quinoa zahlt Anapqui am Jahresende eine Dividende an seine Mitglieder aus.

 

Quinoa ist unser Produkt des Monats April.

 

Hier ein Rezept für einen leckeren Salat mit Quinoa.

 

 

 

Bild zur Meldung: Quinoa - das Wunderkorn der Inka